»  Magazine  »  Interviews  »  Design  »  Ein Tag in München mit Designerin Ayzit Bostan 

«  back

Ein Tag in München mit Designerin Ayzit Bostan

Modedesignerin und Künstlerin Ayzit Bostan lebt und arbeitet in München. Ihre Modekollektionen werden in Museen und Galerien gezeigt, mit ihren Entwürfen für Bree erhielt sie mehrere Designpreise. Wir haben mit Ayzit einen Tag verbracht und durften München noch ein bisschen mehr lieben lernen.

Ein Tag in München mit Designerin Ayzit Bostan

Du bist München trotz einer einjährigen Liaison mit Berlin seit vielen Jahren treu. Was genau macht die Stadt für dich so liebenswert?
Ich lebe und arbeite einfach gerne in München, viele meiner Freunde und mein soziales Umfeld geben mir die Ruhe und Konzentration mich mit meiner Arbeit als Designerin und Künstlerin auseinander zu setzen. Ich finde München unfassbar schön, ohne dass ich jeden Tag darüber nachdenke.

 

Münchens Klischee der Schicki-Micki- und Weißwurst-Stadt drängt einem nicht gerade den Eindruck auf, dass hier viel Platz für Kreativität ist. Wie schätzt du Münchens kreative Szene ein?
Ich kenne einige sehr spannende und interessante kreative Menschen, die unaufgeregt schöne und intelligente Projekte umsetzen. Mit dem Schicki-Micki-Klischee kann ich mich nicht identifizieren.

 

Ayzit_Bostan_for_Selve

Ayzit Chelsea – Ayzit Bostan for Selve © Fabian Finzel

 

Du hast dein Atelier mitten im Bahnhofsviertel – einem eher untypischen Viertel für München. Was reizt dich daran?
Das Bahnhofsviertel ist für mich der einzig urbane Ort in München, es leben sehr viele verschiedene Nationalitäten und Religionen nebeneinander, mittags kann ich hier meine kleine Türkei-Sehnsucht mit türkischen Snacks stillen. Aber ich könnte auch nicht die ganze Zeit in dem Viertel verbringen. Ich brauche auch Kontraste. Einer meiner Lieblingsorte in München ist zum Beispiel der Hofgarten, da herrscht ein ganz anderes Flair.

 

Wie sieht für dich ein perfekter Tag in München aus?
Ich verbringe sehr viel Zeit in meinem Atelier, gehe gerne in Ausstellungen und treffe mich mit Freunden zum Essen. Vorher gehen wir kurz ins Café Gap um einen Aperitif zu trinken. Es ist ein schönes Lebensgefühl für mich, wenn meine türkischen Landsleute dort mit kiloweise Essen vorbeilaufen. Ich mag das gemischte Publikum in meinem Viertel. Danach würde ich mit dem Fahrrad zum Hofgarten fahren. Dort ist der Kunstverein, den ich sehr mag und natürlich das Schumann's, meine Lieblingsbar mit sehr gutem Essen. Ein toller Ort ist auch der Königsplatz, besonders die Treppen der Glyptothek. Das ist ein fantastischer, kostenloser Platz, wo man einfach sitzen und genießen kann.

 

Im Sommer wirst du in München einen der prominentesten Pläte der Stadt und auch deinen Lieblingsort, den Hofgarten der Residenz, mit einem Kunstprojekt bespielen. Worum genau geht es da?
Bei der Installation Replika sollen die Hofgarten Arkaden ähnlich dem Markusplatz in Venedig mit Vorhängen versehen werden. Die Verschiebung von Bauwerken aus Italien nach München hat Tradition, beispielsweise ist die Münchner Feldherrnhalle eine Replikation der Loggia dei Lanzi aus Florenz.

 

Die Installation spielt mit Verhüllung und Enthüllung, mit Durchblick und Verschleierung, mit einer neuen Wahrnehmung der bestehenden Architektur und des öffentlichen Raumes an der Schnittstelle zwischen Park und gebauter Architektur.

 

Text_Ayzit Bostan-U. Schulz-Dornburg

Von diesen Vorhängen in Venedig hat sich Ayzit zu "Replika" inspirieren lassen © Ursula Schulz-Dornburg

 

Deine Arbeit bewegt sich stets an der Schnittstelle zwischen Modedesign und Kunst, statt mit konventionellen Modeschauen präsentierst du deine Kollektionen mit Performances. Woher kommt diese Abgrenzung zur traditionellen Modeszene?
Mich interessiert eine Performance oder Installation mehr als eine kurzweilige Show. Ich finde es schön, wenn man dem Betrachter die Mögichkeit gibt, sich mit dem Gezeigten in einer bestimmten Atmosphäe und Zeit auseinander zu setzen. Die Kollektionen und Projekte stehen alle in Beziehung zu einer bestimmten Zeit und Stimmung, die ich auf diesem Weg transportieren will.

 

Auf welche zukünftigen Projekte freust du dich gerade?
Replika ist natürlich sehr wichtig für mich und ich freue mich sehr, jetzt daran zu arbeiten. Ende Mai werde ich an der UdK in Berlin einen Workshop zu Accessoires geben, das wird sicher auch spannend. Parallel arbeiten wir gerade an einer neuen Kleiderkollektion und einer Taschenkollektion für ein neues Label.

 

Text_Ayzit Bostan

Azyt Bostan Spring/Summer 2012 ©Gerhardt Kellermann

 

Zum Schluss auch ein Videotipp: Türkische Bäcker performen in Ayzit Bostan Bomberjacken 

 

Adressen

 

Hofgarten
Hofgartenstr. 1
80538 München

 

Café Gap
Goethestraße 34
80336 München
Tel: 089 54 40 40 94

 

Kunstverein München
Galeriestraße 4
80539 München

 

Schumann‘s
Odeonsplatz 6+7
80539 München
Tel: 089 22 90 60

19 / 06 / 2012 // by Dana Weschke

NEWSLETTER – stay always up to date

YOU MAY ALSO LIKE

19 / 06 / 2012

Damir Doma

The young master of avant-garde: Designer Damir Doma...

19 / 06 / 2012

Margareta van den Bosch

H&M’s creative mind - She is one of...

19 / 06 / 2012

Bob Beaman Club

Gute und ehrliche Sounds mitten in München's City!...

19 / 06 / 2012

Harvest München

Reduzierte Optik, skandinavische Brands und stilvolles Ambiente -...

back to top